Meine Selbstbräuner Routine

In diesem Video seht ihr, wie ich den Selbstbräuner auftrage.

Zur Vorgeschichte

Ich bin schon lange ein Selbstbräuner Fan und Nutzer, wobei ich zugeben muss, dass ich diesen nicht mehr ganz so häufig wie früher verwende. Während ich mich vor wenigen Jahren quasi vor der Sonne versteckt habe, versuche ich nun eine gewisse Abwechslung zwischen Sonnenbaden und Selbstbräuner zu finden. Denn ich selbst habe durch meine Jahrelange Nutzung die Erfahrung gemacht, dass beides nicht gleichzeitig geht. So war ich zb 6 Wochen in Brasilien tagtäglich viele Stunden in der Sonne immer bedeckt mit mindesten einer Lage Selbstbräuner und erst in der letzten Woche habe ich diesen etwas vernachlässigt. Unter meinem Selbstbräuner war meine Haut weiß wie Kalkstein und einen Sonnenbrand habe ich mir an diesem Tag schneller denke zugezogen, obwohl ich nicht anders Sonnenschutz verwendet hatte als vorher. Das heißt auch wenn Selbstbräunerhersteller deutlich daraufhin weisen, dass Selbstbräuner keinen Sonnenschutz darstellen, hat mich mein Selbstbräuner doch extrem von der Sonne abgeschirmt, ähnlich wie es ein Sonnenschutz tut, was sich wiederum in einem deutlichen Vitamin D Mangel bei mir wiedergespiegelt hat. Darüber muss man einfach informiert sein, damit man seinen Vitamin D Spiegel ausgleichen kann, dann ist das kein Problem.

Vitamin D supplementieren, wenn man im Sommer Selbstbräuner oder Sonnenschutz verwendet!

Ich für mich habe nun die Lösung in der Abwechslung gefunden, indem ich an bewölkten Regentagen oder für Events gerne Selbstbräuner nutze, ihn aber an unwichtigen Tagen oder Sonnentagen auch weglasse. Vitamin D supplementiere ich trotzdem das ganze Jahr über, im Winter aber verstärkt.

Mein aktueller Favorit

Aber nun zum Selbstbräuner selbst. Ich nutze am liebsten Selbstbräuner-Schaum mit Farbe, einfach weil man das Ergebnis sofort sieht. Die Ergebnisse sind bei den Produkten sehr ähnlich, aber der große Preisunterschied macht sich definitiv in Intensität und Haltbarkeit deutlich. Während ich früher zum Einstieg also gerne den St Moriz verwendet habe, nutze ich heute am liebsten den Schaum von LovingTan. Damit dieser hartnäckige Schaum aber noch nach einigen Tagen gut aussieht, sollte man darauf achten, dass die Haut nicht zu trocken wird und sich gegebenenfalls täglich einmal eincremen/einölen.

Für Anfänger

Anfängern kann ich nur empfehlen ein Selbstbräunerprodukt erstmal an den nicht sichtbaren Stellen zu testen, wie zb an kalten Tagen an den Beinen. Denn an sich ist die Anwendung von Selbstbräuner nicht kompliziert, aber etwas Übung schon sinnvoll. Nach maximal einer Woche sind dann möglicherweise entstandene Flecken spätestens verschwunden.

 

“Stinkt es und macht es Flecken?”

Diese Frage gehört zu den mistgestellten Fragen zu dem Thema. Und besonders die Geruchsfrage scheint für mich eher subjektiv zu sein. Ich persönlich trage den Selbstbräuner gerne morgens auf und der Geruch stört mich nicht insofern, dass er mich nicht ständig daran erinnert, dass ich welchen drauf habe. Klar, wenn ich an meiner Haut rieche, rieche ich dass da etwas drauf ist, aber ich empfinde den Geruch darüber hinaus nicht als störend. Dies ist aber natürlich 1. Subjektiv zu betrachten und 2. logischerweise vom Produkt selbst abhängig.

Direkt nach dem Auftragen achte ich schon darauf mich nicht auf helle Möbel zu setzen.Bei helleren Klamotten bin ich dagegen eher unvorsichtig, da ich bisher kein einziges Kleidungsstück habe, bei dem sich Selbstbräunerfarbe nicht hat rauswaschen lassen. Am besten trägt man die Stunden danach einfach dunkle Kleidung und verwendet ein Handtuch zum Sitzen auf hellen Möbeln.

 

Selbstbräuner in der Schwangerschaft 

Auch diese Frage erreichte mich öfters, da man sich als Bald-mama auch Gedanken macht, inwiefern die Stoffe nicht gut fürs Neugeborene sein könnten. Letztendlich ist die Frage, ähnlich wie beim Haare färben, nicht ausreichend geklärt und man muss dies für sich selbst entscheiden. Ich habe während meiner Schwangerschaft nur so ca 2-4 mal Selbstbräuner verwendet und diesen auch nur in den sichtbaren Körperbereichen wie zb. Arme. Ich glaube letztendlich muss eine Mama auf ihr Gefühl hören und abwägen zwischen  den “nicht guten Stoffen” und dem “sich eventuell selbst nicht gut fühlen” und überlegen, welcher Weg einen größeren negativen Effekt hätte.

Ihr wollt einen direkten Vergleich meiner Selbstbräuner sehen, um zu erfahren, welcher sich für euch am Besten eignet? Dann schaut euch diesen Beitrag hier an.

 

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen