Warum du deinen Perfektionismus ab heute ablegen solltest

Ich habe ehrlich gesagt erst spät gemerkt, dass ich perfektionistisch veranlagt bin, denn ich bin es auf gar keinen Fall in allen Bereichen. Besonders in der Schule und im Studium war mein Motto eher das Minimalprinzip: „ein bestimmtes Ziel unter minimalem Aufwand erreichen“.

Aber kaum handelt es sich um meine eigenen Ziele – bzw. meine wahren, eher kreativen Ziele – entsteht in mir ein kleiner Perfektionist. Mein Mann hat diesen Perfektionist in mir schon etliche Male verflucht, wenn mal wieder die Fotos nicht so wurden, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Ich habe das Ganze aber nie so annehmen wollen. Doch spätestens seit ich versuche YouTube Videos abzudrehen und bestimmt schon 8 Videos in die Tonne geworfen habe und sogar nach Stunden des Schneidens nicht zum Hochladen bereit war, habe ich gemerkt:

Mein Perfektionismus ist hier ganz und gar nicht fördernd, er steht mir im Weg!

Und genau dies ist der springende Punkt: Perfektionismus verlangt von uns im Verhältnis zu viel Zeit und Energie ab, als das für ein sehr gutes Ergebnis nötig wäre. Spätestens wenn Perfektionismus uns davon abhält schnell abzuliefern, sollten die Alarmglocken läuten und daran gearbeitet werden.

Dass Perfektionismus keine gute Eigenschaft ist,war mir allerdings schon seit längerer Zeit bewusst, als ich mich schon mal mit dem Thema auseinander gesetzt habe.
Ich finde es interessant, dass das Wort Perfektionismus meines Erachtens, in der Gesellschaft eher positiv behaftet ist. Das Wort kommt von „Perfekt“, welches ja quasi wiederum als Superlativ aller Komplimente und Beschreibungen gilt. Doch so wahllos wie wir mit diesem Wort um uns schmeißen, wissen wir doch logisch gedacht, dass „Das Perfekte“ garnicht existiert. Wir wissen es zum einen und zum anderen auch wieder nicht, denn irgendetwas in uns strebt nach diesem „ nicht existierendem – utopischen – Perfekt“. Ziemlich schädlich für uns, wenn man mal ganz sachlich darüber nachdenkt.

Wir wissen doch logisch gedacht, dass „Das Perfekte“ garnicht existiert.

Generell entsteht Perfektionismus entweder aus der Angst, von anderen negativ bewertet zu werden bzw. die Angst Fehler zu machen. Oder es entsteht aus übermäßigem Ehrgeiz. Es kann auch eine Mischung aus Beidem sein.

Im ersten Fall ist es wichtig an unserem Selbstwertgefühl und an unserer Persönlichkeit zu arbeiten. Außerdem muss die innere Konditionierung im Bezug auf „Fehler machen“ grundlegend erneuert werden (Fehler machen ist Wichtig!)

Im zweiten Falle müssen wir lernen Dinge loszulassen und sie so anzunehmen wie sie sind.
Ein Vergleich mit Anderen, die das gleiche, aber besser tun, kann bei vielen lähmend wirken.
Letztendlich tun wir es dann garnicht.

Seid euch also bewusst, wenn euch jemand nach euren Träumen und Zielen fragt und ihr antwortet: „Dafür habe ich keine Zeit, das möchte ich vernünftig machen.“ Dann kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass euch euer Perfektionismus im Weg zu euren Zielen steht.
Und dann ist es entscheidend einen Schritt zurück zu gehen und zu bewerten, ob einen der Perfektionismus in diesem Fall weiter bringt oder doch nur wieder aufhält.

quote-the-pursuit-of-perfection-often-impedes-improvement-george-will-31-50-20

Ich weiß nicht inwiefern euch dieses Thema betrifft, aber vielleicht kommt ja mal der Zeitpunkt, bei dem ihr euch dabei ertappt und vielleicht denkt ihr ja dann zurück an meinen Text. 🙂
Habt ihr euch schonmal mit diesem Thema auseinander gesetzt? Ich freue mich riesig über euer Feedback!

Eure Luana

You may also like

15 Kommentare

  • Liebe Luana,

    wie du weißt, folge ich dir schon seeehr sehr lange auf Instagram. Allerdings bin ich erst vor ein paar Tagen auf deinen Blog gestoßen. Da ist mir erst mal aufgefallen, dass viele andere für ihren Blog viel mehr werben. Dein Blog ist so inspirierend und die Artikel mit so viel Liebe geschrieben – einfach nur toll! Besonders gefallen mir deine Texte über innere Werte und Eigenschaften. Du bist nicht nur wunderschön von außen, sondern du strahlst auch so viel Schönes von Innen aus.

    You go girl xx
    Alles Liebe

    Jana

    • Liebe Jana,

      deine unglaublich lieben Worte bedeuten mir wirklich sehr viel! Vielen vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir das zu schreiben! Es motiviert mich aufjedenfall noch mehr für euch zu schreiben. Mein Kopf ist auch tatsächlich voll mit Gedanken, die ich gerne mit euch teilen möchte (und werde).
      THANK YOU!

      Luana :-*

  • Liebe Luana 🙂
    ich finde es wirklich bewundernswert dass du dich traust hier Themen anzusprechen die nicht oberflächlich und “Mainstream” sind. Viele würden sich dies aus Angst vor Reaktionen des “publikums” gar nicht trauen. Vor allem weil du Beauty respräsentierst. Ich finde es wirklich toll da ich auch zu diesen Menschen gehöre, die Wert auf ihr Äußeres legen und sich trotzdem mit spirituellen Themen beschäftigen und philosophieren. Du schaffst Vorurteile aus der Welt und zeigst dass sich diese beiden Gebiete nicht ausschließen müssen! Das macht dich einzigartig. Manchmal denke ich, dass ich allein mit solchen Gedanken bin und traue mich nicht oft über solche zu sprechen aber dann lese ich deine Texte und freue mich dass es Gleichgesinnte gibt :)) wie eine weit entfernte Freundin… Menschen wie dich würde ich gern mehrere kennen! Wer weiß vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg oder kommt wenigstens über das Internet in Kontakt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend. Mach bitte so weiter wie bisher und traue dich ruhig mehr solcher Themen anzusprechen.
    LG Manu 🙂

    • Liebe Manu,
      das hat mich echt total gefreut zu lesen! Ich muss zugeben, mir fiel und fällt es auch nicht immer leicht über solche Themen zu sprechen. Aber ich hab in der letzten Zeit viel über mich selbst dazu gelernt und eins davon ist, dass ich auch diese Seite von mir mehr rauslassen muss. Daher freut es mich super, sowas zu lesen. Fühle mich direkt zu dir verbunden. Wenn du mir mal direkt schreiben möchtest, dann am Besten per Mail an Luana_tds@gmx.de Da kann ich besser reagieren 🙂 Ganz liebe Grüße

  • Super, dass du uns wieder an deinen philosophischen Gedanken teilhaben lässt.
    Außerdem finde ich es richtig toll, wie du mit dem Feedback umgehst. Du versuchst es sofort in der Realität umzusetzen und lässt deine Follower somit aktiv an deinem Blog mitwirken! Auch dieser Text ist wieder wunderbar tiefgründig und betrifft mit Sicherheit viele. Oftmals sind nicht die äußeren Erwartungen das Problem sondern die, die man selbst an sich hat.
    Danke für den tollen Text und ich freue mich schon sehr auf den nächsten!

    • Hey Louisa, ich finds total cool, dass du es wahrnimmst, dass ich mir Mühe mit eurem Feedback gebe 🙂 Komplimente an die eigene Arbeit motivieren total zum weiter machen. Daher vielen Dank dir, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen lieben Kommentar dazulassen! Freut mich sehr <3 Ganz liebe Grüße

  • Liebe Luana,
    wie sehr ich es liebe Texte solcher Art zu lesen oder dir bei Snapchat zu zuhören, wenn du über tiefgründige Themen sprichst! 🙂 Ich finde du kannst mehr über die Welt und den Menschen schreiben, wenn du weißt was ich meine. Ich selber studiere Philosophie und man lernt soviel über sich und sieht die Welt mit anderen Augen. Es inspiriert und regt einem zum nach denken an! Ich freue mich mehr von dir lesen zu können, du bist so eine sympathische, liebe Person und solltest das ausschreiben, was dir am Herzen liegt. 🙂 <3
    Liebe Grüße, Vilena

    • Oh Vilena, freut mich echt total! Philiosophie klingt so cool! Das hätte ich sein können 😀 Hatte ja im Abi auch Philosophie und hab es geliebt. Ich fühl mich also gleich zu dir verbunden und es freut mich echt sehr zu lesen! Vielen Dank dir! <3

  • Liebe Luana,
    Ich lese deinen Blog schon etwas länger und finde auch deine Instagrambilder total toll! Deine Texte hier sind so schön geschrieben und ich bin immer wieder auf was neues gespannt! Mach weiter so! ☺️

  • Liebes, ich kann das sooo gut nachvollziehen! Ich bin da genauso! In Schule und Studium habe ich auch nur das nötigste getan aber bei Herzensprojekten ist mir nichts gut genug und ich brauche ewig um fertig zu werden – häufig werde ich es auch gar nicht und verwerfe alles wieder… “Perfektion” sollte nicht unser Maßstab sein. Der erste Versuch muss nicht der beste sein. Schließlich kann man wachsen und dazu lernen. 🙂
    Ich liebe nicht nur deinen Stil, sondern finde es super dass du auch solche Artikel schreibst!

    Liebe Grüße
    Verena
    (Mrs_Ker)

  • Luanaaaa 🙂
    hab mir das grade alles durchgelesen und gemerkt, dass ich perfektionistisch bin 😀 Das wäre mir so gar nicht aufgefallen. Jedenfalls wollte ich dir mal sagen, dass du das alles richtig gut machst, wenn man deine Beiträge liest, fühlt man sich nicht fremd sondern eher, als würde man den Post seiner besten Freundin lesen. Und auch bei Instagram bist du so aktiv und gibst so viel zurück! Das finde ich richtig gut und mach weiter so wie bisher! :-*
    Liebe Grüße, Marina

  • Ich habe mich in diesem Text, vor allem dem Beispiel YouTube, total wiederfinden können.
    Seit Jahren möchte ich einen eigenen Lifestyle Channel eröffnen, doch mir fehlt es entweder an Mut oder ich bin einfach nicht mit dem Ergebnis zufrieden.
    Ich wusste schon immer, dass ich perfektionistisch und ehrgeizig veranlagt bin. All die Jahre war ich auch besonders stolz auf diese Eigenschaften, aber sie können sich eben auch als hemmend und kontraproduktiv entpuppen 🙁 Deswegen ist einfach wichtig, sich manchmal nicht all zu wichtig zu nehmen und sich nicht mit anderen zu vergleichen.

    Liebste Grüße,
    Elena

  • Hallo liebe Luana,

    ich finde es großartig, dass du deine Gedanken mit der Welt teilst. Ich selbst beschäftige mich seit mittlerweile zwei Jahren sehr mit dem Selbst und freue mich jedes Mal riesig, diese “Aha-Momente” zu erleben und alte Konflikte durch neue Sichtweisen lösen zu können. Ich sehe mich was den Perfektionismus betrifft genau in dir wieder und habe selbst schon festgestellt, dass der Perfektionismus bei mir dann häufig eine Form der Prokrastination annimmt. Ich habe oft großartige Ideen und freue mich riesig über meine kreativen Einfälle, die ich dann nicht umsetze, weil z.B. die äußeren Umstände nicht “perfekt” sind. Ich z.B. habe für mich festgestellt, dass der Wunsch nach Perfektion in meiner Kindheit verankert ist und tatsächlich auf einem Irrglauben basiert. Es macht Spaß die eigenen Muster zu erkennen und sich dann neu entscheiden zu können. Menschen wie du, beweisen mir nochmal, dass dies der richtige Weg ist und geben mir den nötigen Mut weiter nach vorne zu gehen und das alles möglich ist. “And as we let our own light shine, we unconsciously give other people permission to do the same..” Ich finde dieser Satz von Marianne Williamson passt sehr zu dir 🙂

    PS: Wahsinnig gut finde ich auch deinen Artikel zu Leiden und Schmerzen! So offensichtlich, einfach und wahr 🙂

    Ganz liebe Grüße und mach weiter so,
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen