Sport und Ernährung in der Schwangerschaft

Ernährung

Vor der Schwangerschaft habe ich mich sehr gesund ernährt. Ich hatte gerade drei Monate auf jeglichen Industriezucker verzichtet und auf eine sehr Gemüsereiche Ernährung geachtet. Ungefähr ab dem Moment als ich von meiner Schwangerschaft erfahren habe, hat mein Körper quasi nach Kohlenhydraten geschrien. Ich habe schon im ersten Trimester optische Veränderungen meines Körpers wahrgenommen und sehr früh Schwangerschaftsklamotten gekauft.

Die ersten 4-5 kg hatte ich dadurch schon sehr früh drauf.

Für mich persönlich war es ein bisschen das Gefühl, als versuche mein Körper aufzurüsten mit dem Wissen, dass bald ein weiteres Menschlein versorgt werden muss. Ich habe meistens immer auf meinen Körper gehört und dadurch viel gegessen zu Beginn.

Tipp: Wenn schon so viele Kohlenhydrate, dann wenigstens gesündere. Statt Weizen einfach Dinkelprodukte nehmen. Das mache ich sowieso schon immer. Man fühlt sich wesentlich leichter danach und nicht so aufgebläht, außerdem schmecken sie meiner Meinung nach auch besser.

Seit Beginn des zweiten Trimesters hat sich mein Essverhalten schlagartig geändert. Der Heisshunger war weg und ich konnte mich wieder wie vorher gewohnt gesünder ernähren.

Außerdem benötigt der Körper in der Schwangerschaft noch mehr Nährstoffe als sonst. Besonders Folsäure, Jod und Eisen wird meist vermehrt benötigt. All dies nehme ich auch morgens (Eisen nicht täglich).

Zusätzlich nehme ich immernoch Vitamin D 1000-2000 pro Tag.

Nachdem mich Abends einige böse Krämpfe in der Nacht eingeholt haben, setze ich abends besonders auf genügend Magnesium.

Snacks für den kleinen bis mittleren Hunger: Bio Äpfel, Dinkel-Kräcker, Nüsse, Dinkel-Waffeln oder wenn ich zwischendurch richtig Hunger habe, mache ich mir ein ein Schwarzbrot mit Erdnussbutter und Banane- das ist total lecker und macht richtig satt!

Sport in der Schwangerschaft:

Ich mache  jetzt im 2. Trimester vier Mal die Woche Sport, dies beinhaltet 5 bis 6 Übungen pro Tag – je 20 x 3 Sätze. Die Übungen passe ich auch mal an meine Situation und Stimmunge an, so dass es sich gut für mich anfühlt.  An Gewichten nehme ich 1 Kilo bis max. 2 Kilo. Meinen Bauch trainiere ich gar nicht, sondern die Beine, den Po, meinen Rücken und meine Arme. Ab und zu fahre ich auch auf dem Fahrrad, wenn wir eine Serie oder einen Film gucken. Sport wirkt sich bei mir sehr gut auf die Schwangerschaft und mein Wohlbefinden aus und soll auch gut für die Geburt sein und möglichen Komplikationen vorbeugen.

Hier das Video dazu:

Ich bin kein Sportler und auch kein Mediziner, alle Informationen zum Thema Sport in der Schwangerschaft habe ich mir selbst zusammengesucht und/oder mit meiner Frauenärztin besprochen. Jede Frau und jede Schwangerschaft ist individuell, daher sollten die Informationen auch individuell angepasst werden.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen