Meine Nahrungsergänzungsmittel im Winter

Wir sind mitten in der dunklen kalten Jahreszeit angekommen und die Krankheiten ziehen wieder um uns herum. Manche an uns vorbei, manche hauen uns direkt mit um. Auch uns hat ein kleiner Magen Darm Infekt schon erreicht, der Philip und mich zum gluck nur einen halben Tag heimgesucht hat. Erkältungen und alles andere konnten wir bisher umgehen und stärken täglich unser Immunsystem für die körperliche Herausforderung, die diese Jahreszeit mit sich bringt.

“Vitamintabletten bringen nichts”

Nahrungsergänzungsmittel werden von vielen Menschen u.a. auch Ärzten als sinnlos abgetan und belächelt. Das ist für mich völlig in Ordnung, jeder soll das seinem Körper zufügen, was er für richtig hält. Auch ich belächel meinerseits vieles, was diese Menschen wiederum für ihre Gesundheit tun. Hier soll niemand überzeugt werden. Am Besten man testet es mal für sich selbst aus und hört einfach auf sein eigenes Körperfeedback, anstatt vorgefertigte Meinungen für sich selbst zu übernehmen.

Fakt ist, dass wir heutzutage ein Überangebot an Nahrungsmitteln haben und gleichzeitig Vitamintechnisch betrachtet fast alle einen Mangel haben. Und nur weil es so gut wie jeder hat, ist das für mich keine Rechtfertigung dafür, dass das normal ist und so bleiben kann. Klar unser Körper kann funktionieren, aber auch kleine Leiden im Alltag sind für mich eine Reduzierung der Lebensqualität im Alltag.

Was hat sich verbessert

Nahrungsergänzungsmittel in Kombination mit guter Ernährung hat für Philip und mich einen großen Unterschied im Alltag gemacht. Es hat etwas Zeit gedauert alle Speicher wieder aufzufüllen, aber es fühlt sich gut an nicht mehr ständig müde, antriebslos und im Energiesparmodus zu sein. Es fühlt sich gut an zu wissen, dass das Immunsystem gestärkt ist und fast alle Erkältungswellen einfach an einem vorbei ziehen. Auch Philip kränkelte Jahrelang immer wieder rum und als ich es irgendwann nicht mehr mit ansehen konnte sagte ich zu ihm: entweder du nimmst jetzt die Nahrungsergänzungsmittel, die ich dir zusammen stelle oder du meckerst nie wieder wenn du krank bist – und er tat es und nahm die Tabletten. Tatsächlich ist der Effekt bei ihm noch viel deutlicher zu spüren, da sein Immunsystem vorher besonders angeknackst war. Mittlerweile hat sich unser Körpergefühl so verändert, dass wir deutlich spüren wenn unser Immunsystem schwächest, weil wir unsere guten Gewohnheiten mal ein paar Tage haben schweifen lassen.

Welche Marke sollte man nehmen

Es gibt für mich keine bestimmte Marke, die ihr nehmen solltet. Aber es gibt für mich ein paar Kennzeichen, auf die ich achte, welche Produkte ich nicht kaufe. Tatsächlich kaufe ich meine Produkte alle online und nie offline. Besonders in der Drogerie braucht ihr garnicht erst schauen. Die Dosierungen sind dort so niedrig pro Kapsel, dass ihr vermutlich niemals einen Effekt spüren werdet. Vergleichbar ist es so, als wenn ihr jeden Tag eine Weintraube esst, das macht den Braten auch nicht fett. Auch die Produkte in der Apotheke, haben mich bisher nicht überzeugen können. Hier aber aus Qualitätsgründen.  Ich kaufe meine Produkte fast alle bei Amazon von verschiedenen Marken und bin damit bisher sehr zufrieden.

Welche Vitamine nehme ich

Ehrlich gesagt habe ich mittlerweile eine große Auswahl an Nahrungsergänzungsmittel Zuhause und rotiere mit vielem einfach nach Gefühl. Aber es gibt einige, die fester Bestandteil geworden sind und die ich im Winter etwas erhöht habe.

 

Natürliches Vitamin C

Ich esse viel Gemüse, viel Paprika, viel Zitronen und viel Obst und trotzdem nehme ich noch viel Vitamin C dazu. Der empfohlene Mindestbedarf am Tag ist schnell erreicht, doch interessanterweise ist dieser Wert auch verdammt niedrig und entspricht nichtmal ein 10. von dem, was mal üblich war. Vitamin C ist ein extrem wichtiger Bestandteil an so vielen Vorgängen im Körper besonders fürs Immunsystem und für die Haut. Ich persönlich merke einen positiven Effekt, wenn ich sehr viel Vitamin C (über den Tag verteilt) einnehme im Bezug auf meine Haut. Es hilft mir bei der Regeneration meiner Narben und bei trockener Haut. Vitamin C kann man nicht überdosieren, es wird einfach ausgepinkelt, als hier keine Sorge.

Vitamin D3

Die Sonne ist kaum zu sehen und somit sinkt der Vitamin d3 Gehalt bei den Menschen in unseren Breitengraden rapide in den Keller.  Schlechtes Immunsystem, Dauermüdigkeit und schlechte Laune bis hin zu Winterdepression sind nur einige von den Folgen. Sogar der Arzt, der sich noch nie mehr mit dem Thema Vitamine beschäftigt hat, außer die paar Stunden im Studium empfiehlt jetzt Vitamin D3 zu nehmen. Die offizielle Empfehlung liegt bei 1000 i.E. pro Tag, was nach aktueller wissenschaftlicher Meinung stark als zu niedrig kritisiert wird. Nach langem Auseinandersetzen mit dem Thema habe ich meine Sorge vor der Überdosierung abgelegt, die bei Vitamin d3 gerne gemacht wird, und nehme meine 3000-5000 Einheiten pro Tag.

Multivitamintablette

Multivitamine haben einen schlechten Ruf , da sie etwas unspezifisch sind und sogar in der Süßigkeitenindustrie mit diesem Wort geworben wird: Bonbon mit Multivitamingeschmack.

Für mich sind sie eine gute Lösung den Großteil des Grundbedarfs im Körper etwas abzudecken und gehören dazu zu meiner Routine.

Omega 3

Auch das Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis hat sich durch die westliche Ernährung stark verschoben und auch viele die sich bereits gesund ernähren, bauen Omega 3 in ihren täglichen Plan ein. Es ist zb sehr wichtig für eine gut funktionierende Gehirnfunktion.

Zink

Zink ergänzt sich super mit Vitamin C, um das Immunsystem zu pushen. Dieses besser nicht vor dem Essen nehmen, es gibt viele Menschen, denen Zink vor dem Essen besonders auf den Magen schlägt.

Magnesium

Magnesium ist nicht täglich auf meinem Plan, aber regelmäßig, da ich die Effekt gut spüren kann und wichtig finde. Magnesium entspannt und innerlich und entspannt unsere Muskeln. Wenn ich viel Sport mache, Muskel Verspannungen habe,  zu viele Gedanken im Kopf, Krämpfe oder Regelschmerzen – bei all diesen Dingen, greife ich als erstes zu Magnesium.

Kurkuma

Kurkuma ist kein eigenes Vitamin in dem Sinne, sondern eher ein Gewürz und damit auch nicht Lebensnotwendig . Aber es hat die tolle Eigenschaft, bei Entzündungen im Körper  zu wirken und somit das Immunsystem bei den inneren Kämpfen zu unterstützen. Ich hab zb noch eine Entzündung im Ohr von einem gestochenen Piercing ( ,dass schon wieder entfernt ist) und nutze dafür Kurkuma, zur inneren Heilung.

Ergänzend zu den täglichen Nahrungsergänzungsmitteln kann zb noch ein Basenpulver sinnvoll sein. Aber falls ihr blutige Anfänger seid, überfordert euch nicht gleich direkt. Fangt mit einigem an und wenn ihr auch langsam Fans werdet, gibt es noch einiges, womit man diese Gewohnheit super ergänzen kann.

 

Wie ist eure Erfahrung, nehmt ihr auch Nahrungsergänzungsmittel oder habt ihr euch eher abschrecken lassen?

(Blogpost ist unbezahlte Werbung I enthält bezahlte Werbelinks)

You may also like

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen