Allgemein Travel

THROW 🔙 TO ROME

So meine Lieben, endlich habe ich es geschafft euch einen Beitrag zu meinem Rom-Trip zu schreiben! Über eine Woche ist es schon wieder her, dass Kim, Anna und ich Rom erkundet haben! 3 Tage war ich in Rom, Anna und Kim sind schon einen Tag früher angereist, aber ich habe den Sonntag noch mit meinem Papa seinen Geburtstag gefeiert. In Rom haben wir so viele tolle Eindrücke gesammelt und waren einfach nur begeistert von imposanten Gebäuden, der Stimmung und dem Ambiente. An gefühlt jeder Ecke hätte ich hunderte Fotos machen können – und habe es eigentlich auch getan! 😅 📸

Meine liebsten Plätze in Rom:

 

#1 Rooftop des Hotels Atlante Star

Am aller glücklichsten war ich, als wir dank der zufälligen Empfehlung einer Apothekerin auf dem Rooftop des Hotels Atlante Star standen und bei einem Glas Hugo die Sonne über Rom untergehen sahen. Obwohl man die ganze Stadt aus der Höhe bestaunen kann, ist der Blick auf den Vatikan das Eindrucksvollste und Schönste. An diesem Punkt hatte ich wirklich das erste mal das Gefühl, einen Überblick über Rom zu bekommen. Die Getränkepreise verhalten sich nicht außergewöhnlich für ein Hotel Rooftop. Hugo, Sekt und andere Cocktails kosten ziemlich genau 10€. Die Terrasse war zu unserem Zeitpunkt nur angenehm gefüllt, im Gegensatz zu den vielen touristischen Cafés. Es lohnt sich, hier die Abendsonne zu nutzen, um die schönen Farben am Himmel als Begleitung zu haben.

 

#2 Der Trevi-Brunnen

Der Trevibrunnen ist einer der bekanntesten Plätze in Rom. Und wie eigentlich alles in Rom ist der Trevi-Brunnen wunderschön! Der Brunnen ist definitiv ein Muss und gehört mit auf die Must-See-Liste! Jedoch sehen das auch viele andere so, sodass man garantiert nicht allein ist. Wir sind in der Woche ziemlich früh zu dem Brunnen gefahren (ca. 8-9 Uhr) und konnten dadurch einen fast menschenleeren Brunnen vorfinden. Das kann ich euch auch absolut empfehlen! Wenn ihr dort seid, werft mit dem Rücken zum Brunnen eine Münze mit der rechten Hand über die linke Schulter.

Eine Münze werfen = man wird zu der Stadt Rom zurück kehren
Zwei Münzen werfen = ewiges Glück
Drei Münzen werfen = man wird einen Römer heiraten.

So die Sage.

 

#3 Das Colosseum – Der Ort wo früher die Gladiatoren kämpften.

Das Colosseum gehört für mich zu den klassischen drei Haupt-Attraktionen von Rom. Also stand es natürlich auf unserer Must-See-Liste ganz oben! Wir haben im Colosseum eine Guide geführte Führung mitgemacht, die allerdings circa dreimal so teuer ist, als der normale Besuch. Informativ hat es sich vielleicht nicht unbedingt gelohnt, aber wir konnten ziemlich schnell an der langen Touri-Schlange vorbei ziehen, was wirklich super war. Mit unserer Gruppe kamen wir auch in einen abgesperrten Bereich, der für andere Besucher nicht zugänglich war. Unser Guide war allerdings nach der Tour, nachdem er unser Geld hatte, ziemlich unfreundlich. Das konnte uns aber nicht den Wahnsinns-Anblick des Colosseums vermiesen.

Es ist aber nicht nur das Reinschauen in das Colosseum, um etwas in die Geschichte abzutauchen, viel mehr war es für mich das ganze Gebiet drumherum, was mir gefallen hat. Sich in ein Café daneben zu setzen mit dem Blick aufs Colosseum und den Moment zu genießen, sind da genau mein Ding und man findet viele schöne kleine (Foto-)Plätze um das Colosseum herum.

 

#4 – Das Royal Art Café

Direkt gegenüber vom Colosseum liegt das Royal Art Café. Hier haben wir einen erfrischenden Aperitif getrunken und hatten die perfekte Aussicht auf das Amphitheater. Das Café auf der Terrasse war auch nicht überfüllt. Ich selbst habe mich über diese Pause mit diesem Ausblick sehr gefreut.

 

#5 Parks

Mitten auf unserer kleinen Stadtwanderung sind wir immer wieder auf zuerst unscheinbare Parks gestoßen. Vermutlich ist es dieses „nicht erwarten“, was den Park noch mehr zum Glänzen bringt, einige Parks entpuppten sich wirklich als wunderschöne und sehenswerte Orte, die zu dem Großstadttrubel eine ausgleichende tiefe Ruhe abgaben. Es lohnt sich also, manchmal hier eine kleine Pause einzulegen und einen Blick hinter die Mauern ins Grüne zu werfen.

 

#6 Vatikan

Ich habe etwas länger überlegt, ob ich den Vatikan hier nennen sollte, denn für mich war der Besuch zwar eindrucksvoll, aber zum anderen unendlich anstrengend. Wer es geschafft hat, in den Petersdom oder in die Sixtinische Kapelle zu schauen, hat vermutlich in dieser Hinsicht das Schönste gesehen, was es in dem Bereich auf der Welt gibt. Doch LEIDER war es uns kaum möglich, diese Schönheit zu genießen. Unsere Rundtour war zu lang, das ganze Gelände zu voll, im Museum ein einziges Gedränge. Ein Stehenbleiben war zwischenzeitlich nicht möglich. Das ist wirklich nichts für Menschen mit Platzangst. Die letzten Minuten und Meter hofften wir nur noch, aus dem Museumsgebäude rauszukommen. Mir persönlich hat dieser Besuch wirklich ausgereicht, doch ich kann nicht leugnen, dass es sich dort um wunderschöne Künste handelt, daher führe ich der Vollständigkeitshalber den Vatikan dazu.


 

#7 Die Engelsbrücke

Die Engelsbrücke ist ein weiterer wunderschöner Ort in Rom und liegt sehr nah am Vatikan, wodurch es sich lohnt beides zusammen zu besuchen.

Unser Hotel – Das Donna Laura Palace

Unser Hotel war für uns vollkommen ausreichend. Die meiste Zeit waren wir in der Stadt unterwegs und vom Hotel aus kommt man auch in 15-20 Minuten überall hin – wobei wir eigentlich auch länger gebraucht haben, weil wir so viele Fotos gemacht haben! 😀 Nur 100 Meter von unserem Hotel gab es auch eine Pizzeria, von wo wir uns dann Pizza und Wein mit aufs Zimmer genommen haben.

Neben den Locations kann ich euch noch ein paar weitere Tips mitgeben, die ich während meines Rom-Aufenthalts für mich erkannt habe.

4 Tips, die ihr beachten solltet

 

Tip 1 – Nehmt euch gutes Laufwerk mit!

Rom ist perfekt dafür gemacht die Stadt zu Fuß zu erkunden. All die wunderschönen kleinen Gassen und Gebäude, die man immer durch Zufall entdeckt, bleiben den Bussen und Autos häufig verborgen. Gemütliches Schuhwerk macht also absolut Sinn! 🙂

 

Tip 2 – Den Morgen und Abend nutzen!

Wer Wert auf gute Fotos legt, sollte das gute Licht am Morgen und Abend nutzen. Die Mittagssonne ist häufig zu hart. Es lohnt sich also früh aufzustehen und die vollen Orte am Morgen abzuklappern, um die Menschenmengen zu umgehen. Zum Abend hin haben wir drauf geachtet, an einem schönen Ort zu sein, da die Abendsonne meistens sehr sehr schön ist.

 

Tip 3 – Karten vorbestellen oder mehr zahlen, wenn man Schlangen umgehen möchte.

Mir persönlich war es fast egal wie, aber anstellen wollte ich mich nie. Man sollte sich einfach bewusst sein, dass noch viele andere Leute die gleichen Dinge sehen wollen 😅

 

Tip 4 – Auf Tasche achten

Auch wenn wir kaum Momente hatten, bei denen ich mir Sorgen gemacht habe.

 

Vielen Dank für diesen wunderschönen Urlaub mit euch @die.kim und @aniia2505 💕

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply